Rufen Sie uns an:
+43 5226 2510telefon icon
x

Callback Formular

Callback Formular

Leichte Touren

Wanderungen im Stubaital

Der Wilde Wasser Weg

Mit einzigartigen alpinen Schauplätzen verzaubert dieses Naturerlebnis jeden Besucher auf drei Etappen. Türkise Gebirgsseen, wilde Quellen, die sich zu tosenden Wasserfällen sammeln sowie kleine Auen und Schwemmland – diesen Facettenreichtum von Mutter Erde gibt es auf dem Wilde Wasser Weg sowie dem Rundweg Ruitz Katarakt zu entdecken.

 

Die erste Etappe beginnt in der WildeWasserArena beim Steinbruch in Ranalt am Ufer der Ruetz und führt durch den spektakulären Ruetz Katarakt zur Tschangelair Alm. In ca. 1 ½ Stunden kommt man in der Regel am Etappenziel an. Der zweite Wegabschnitt ist mit 2 ½ Stunden beschildert und führt von der Aussichtsplattform beim Grawa Wasserfall weiter über den alten Almsteig. Etappe drei ist nach ca. 1 ½ Stunden geschafft. Hier gestaltet sich die Berglandschaft von der Sulzenauhütte bis zum Fuß des Sulzenauferners wie ein von der Natur angelegter Gletscher-Lehrpfad. Alles in allem ein spektakuläres Erlebnis, das man als Gast im Stubaital auf keinen Fall verpassen sollte!


Baumhausweg

Für Jung und Alt als erheiterndes Ausflugsziel geeignet, beginnt der muntere Themenweg bereits sehr kinderfreundlich und aufregend an der Mittelstation der Kreuzjochbahn bei der Schlick 2000. Nach dem märchenhaften Empfang von Zwerg Bardin gelangt man in das riesige Waldgebiet, durch welches der kinderwagentaugliche Baumhausweg führt. Nun erwarten die Besucher aufregende Baumhäuser in jeweils einem anderen Zwergenhaus-Stil.

 

Die bunte Abenteuerwelt zwischen Waldboden und Baumwipfeln zaubert nicht nur dem Nachwuchs ein Glänzen in die Augen. Ein besonderes Highlight der Strecke ist neben dem Zwergenspielplatz, der Zwergenmusikkammer u. v. m. die beliebte Zwergenschatzsuche. Am Eingang des Baumhausweges liegen bei der Begrüßungstafel „Schatzkarten“ bereit. In jedem Baumhaus hat Bardin ein bestimmtes Symbol versteckt. Wer es schafft, alle Baumhäuser zu erklimmen und die Symbole mit der Zwickzwange zu markieren, den erwartet am Ende des Weges eine Überraschung aus Bardins Schatztruhe (auch für kleine Kinder geeignet). Ein unvergessliches Freizeiterlebnis mit viel Charme und Zauber!


Maria Waldrast

Die einfache Wanderung ist sowohl für Kinder als auch für erfahrene Naturfreunde geeignet. Der „Aufstieg“ beginnt mit einer entspannenden Gondelfahrt mit der Serlesbahn in Mieders. Bei der Bergstation Koppeneck angekommen, geht es leicht ansteigend auf den Sattel, der das Stubaital vom Wipptal trennt – spektakuläre Aussichten inklusive! Wenige Meter nach einem leichten Abstieg kommt man am zauberhaften Kloster Maria Waldrast auf über 1.600 m an.

 

Der Rückweg kann entweder auf demselben Weg oder über eine zweite Abzweigung unterhalb des Sattels gemeistert werden. Der neu angelegte Wanderweg gestaltet sich noch abwechslungsreicher. Über die Ochsenstation gelangt man wieder zur Bergstation. Erfrischt von der wunderschönen Natur kann man natürlich auch zu Fuß ganz ins Tal hinabsteigen. Für Wanderer mit Kinderwagen empfiehlt es sich, auf derselben Strecke zurückzuwandern, da die neue Strecke etwas unzugänglicher ist. Ein idealer Ausflug für Familien am Altar von Tirol – der malerischen Serles!